• de

Die neue Dimension der Beratung

6. Januar 2017

Achtsamkeit, Empathie Wertschätzung als Kernkompetenzen in Führung und Management

Achtsamkeit, Empathie Wertschätzung  als Kernkompetenzen in Führung und Management

Auf den ersten Blick scheint nirgendwo die Zeit still zu stehen. Allein auf der Basis von Zahlen, Daten und Fakten lässt sich  angesichts der Machtlosigkeit  gegenüber den Wirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrisen in Europa keine nachhaltige Stabilität in vielen Unternehmen dauerhaft  entwickeln. Es gilt, ein sicherheitsgebendes Fundament auszumachen und  einen Kompass in den Händen zu halten.

Führen mit Achtsamkeit, Empathie, Authentizität und Wertschätzung  beflügelt den notwendigen Wandel in unseren  Unternehmen, welche  die Werte aller Beteiligten achten und nach ihnen handeln.

Die immer weiter ansteigenden Zahlen seelischer  Erkrankungen, Burnout oder Drogen am Arbeitsplatz sprechen ihre  ureigene Sprache. Die Krankenkassen ächzen unter der Last der Kosten und der Wirtschaft gehen Milliarden verloren.

Es gilt Führung und Management elegant zu verbinden über ein klares Wertefundament.

Führung berücksichtigt  die Ganzheit des Menschen, die aus Körper Geist und Seele besteht.

Eine Wirtschaft, die sich am Menschen orientiert, spart nicht zuletzt viel Geld und kann nachhaltig auf gesunde und ausgeglichene Mitarbeiter zählen. Es geht nicht um entweder oder, sondern um sowohl als auch.

Eine überzeugende Philosophie und Mission, verbunden mit klaren  Unternehmenszielen und einer dynamischen Strategie sorgen für ein gutes Betriebsklima, ein wertschätzendes Miteinander und eine wertfreie Kommunikation.

Wertschöpfung durch Wertschätzung befördert die Entfaltung der Persönlichkeit, lässt Mitarbeiter fachlich und menschlich wachsen.

So werden die Potenziale der Mitarbeiter in gemeinsame Ziele eingebracht  und sorgen für eine starke Identifikation mit dem Unternehmen.

Es geht um eine Balance zwischen Beruf und persönlichem Leben, darum den Blick für sich selbst und seine Grundbedürfnisse zu entwickeln und Wege zu erlernen, sich selbst zu stärken, um den komplexen Herausforderungen im Berufsleben gewachsen zu sein.

Der Leitgedanke in unserer  in der Theos Consulting AG  lautet: Vom Wesenskern zum Unternehmenskern. Es gilt Menschen Raum zu geben, für ihre Entfaltung und auf der Basis ihrer Werte einer Sinn erfüllenden Aufgabe nachzugehen. Das schafft eine Kultur des Vertrauens. Niemand anderer als Peter Drucker hat diesen Kreislauf schon vor langer Zeit beschrieben. Kennen wir unsere eigenen Bedürfnisse, kennen wir auch die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter und unserer Kunden. Nur wer sich seiner selbst ganz bewusst ist, wird sein ganzes Potenzial zum Nutzen des Unternehmens einbringen. Aus unserer Sicht geht es darum, Unternehmen darin zu bestärken, dass Menschen ihre persönliche Größe voll entwickeln und diese gekonnt mit ihren Kern-Kompetenzen verbinden. Unternehmen werden im wahrsten Sinne des Wortes zu „Potenzial-Wirkstätten.“

Theresia Maria Wuttke

Vorständin der Theos Consulting AG