• de
  • en

Die neue Dimension der Beratung

10. Januar 2017

Von der Symbolpolitik zur Systempolitik

Gern weise ich auf einen Artikel  von Peter Spiegels Blog hin, dem Initiator von Future for All. Lesen Sie hierzu die Ausführungen von  Franz Alt:

„Wenn wir ehrlich sind, wird die Kluft zwischen Handlungsbedarf und Handlungsfähigkeit der Politik immer größer. Fast jedes große Problem bleibt ungelöst. Die Bühne wird mit wortstarker, aber lösungsarmer Symbolpolitik bespielt. Der Mut zu gestaltungsstarker Systempolitik, die unsere Politiksysteme weiterentwickelt an die Erfordernisse der heutigen Welt, fehlt. Was tun? Lesen Sie weiter und lassen sich inspirieren, zum Mitgestalter einer Zukunft für Alle zu werden!“

http://goodimpact.org/blog/thema-2017-von-symbol-zu-systempolitik

Die Argumente dieses Beitrags werden weiter ausgeführt in dem Buch „Gerechtigkeit. Zukunft für alle. Die Grundsatzerklärung“ von Franz Alt und Peter Spiegel, das im April 2017 im Gütersloher Verlagshaus erscheinen wird.

Weitere Infos: http://futureforall.net/

6. Januar 2017

Achtsamkeit, Empathie Wertschätzung als Kernkompetenzen in Führung und Management

Achtsamkeit, Empathie Wertschätzung  als Kernkompetenzen in Führung und Management

Auf den ersten Blick scheint nirgendwo die Zeit still zu stehen. Allein auf der Basis von Zahlen, Daten und Fakten lässt sich  angesichts der Machtlosigkeit  gegenüber den Wirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrisen in Europa keine nachhaltige Stabilität in vielen Unternehmen dauerhaft  entwickeln. Es gilt, ein sicherheitsgebendes Fundament auszumachen und  einen Kompass in den Händen zu halten.

Führen mit Achtsamkeit, Empathie, Authentizität und Wertschätzung  beflügelt den notwendigen Wandel in unseren  Unternehmen, welche  die Werte aller Beteiligten achten und nach ihnen handeln.

Die immer weiter ansteigenden Zahlen seelischer  Erkrankungen, Burnout oder Drogen am Arbeitsplatz sprechen ihre  ureigene Sprache. Die Krankenkassen ächzen unter der Last der Kosten und der Wirtschaft gehen Milliarden verloren.

Es gilt Führung und Management elegant zu verbinden über ein klares Wertefundament.

Führung berücksichtigt  die Ganzheit des Menschen, die aus Körper Geist und Seele besteht.

Eine Wirtschaft, die sich am Menschen orientiert, spart nicht zuletzt viel Geld und kann nachhaltig auf gesunde und ausgeglichene Mitarbeiter zählen. Es geht nicht um entweder oder, sondern um sowohl als auch.

Eine überzeugende Philosophie und Mission, verbunden mit klaren  Unternehmenszielen und einer dynamischen Strategie sorgen für ein gutes Betriebsklima, ein wertschätzendes Miteinander und eine wertfreie Kommunikation.

Wertschöpfung durch Wertschätzung befördert die Entfaltung der Persönlichkeit, lässt Mitarbeiter fachlich und menschlich wachsen.

So werden die Potenziale der Mitarbeiter in gemeinsame Ziele eingebracht  und sorgen für eine starke Identifikation mit dem Unternehmen.

Es geht um eine Balance zwischen Beruf und persönlichem Leben, darum den Blick für sich selbst und seine Grundbedürfnisse zu entwickeln und Wege zu erlernen, sich selbst zu stärken, um den komplexen Herausforderungen im Berufsleben gewachsen zu sein.

Der Leitgedanke in unserer  in der Theos Consulting AG  lautet: Vom Wesenskern zum Unternehmenskern. Es gilt Menschen Raum zu geben, für ihre Entfaltung und auf der Basis ihrer Werte einer Sinn erfüllenden Aufgabe nachzugehen. Das schafft eine Kultur des Vertrauens. Niemand anderer als Peter Drucker hat diesen Kreislauf schon vor langer Zeit beschrieben. Kennen wir unsere eigenen Bedürfnisse, kennen wir auch die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter und unserer Kunden. Nur wer sich seiner selbst ganz bewusst ist, wird sein ganzes Potenzial zum Nutzen des Unternehmens einbringen. Aus unserer Sicht geht es darum, Unternehmen darin zu bestärken, dass Menschen ihre persönliche Größe voll entwickeln und diese gekonnt mit ihren Kern-Kompetenzen verbinden. Unternehmen werden im wahrsten Sinne des Wortes zu „Potenzial-Wirkstätten.“

Theresia Maria Wuttke

Vorständin der Theos Consulting AG

23. Dezember 2016

Auf dem Weg nach Weihnachten

Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe“

Ende der 80 Jahre übergab Albert Einsteins (geb. 1879, gest. 1955) „verlorene Tochter“ Lieserl 1.400 Briefe ihres Vaters an die Hebrew University unter der Bedingung, diese frühestens 20 Jahre nach ihrem Tod zu veröffentlichen. Dies ist ein Auszug aus dem Brief:

„ Als ich die Relativitätstheorie vorschlug, verstanden mich nur sehr wenige und was ich Dir jetzt zeigen werde, um es der Menschheit zu übertragen, wird auch auf Missverständnisse und Vorurteile in der Welt stoßen.

Ich bitte Dich dennoch, dass Du es die ganze Zeit, die notwendig ist, beschützt – Jahre, Jahrzehnte, bis die Gesellschaft fortgeschritten genug ist, um das, was ich Dir als Nächstes erklären werde, zu akzeptieren.

Es gibt eine extrem starke Kraft, für die die Wissenschaft bisher noch keine formelle Erklärung gefunden hat. Es ist eine Kraft, die alle anderen beinhaltet und regelt und die sogar hinter jedem Phänomen ist, das im Universum tätig ist und noch nicht von uns identifiziert wurde. Diese universelle Kraft ist LIEBE.

Wenn die Wissenschaftler nach einer einheitlichen Theorie des Universums suchten, vergaßen sie die unsichtbare und mächtigste aller Kräfte.

Liebe ist Licht, da sie denjenigen, der sie gibt und empfängt, beleuchtet.

Liebe ist Schwerkraft, weil sie einige Leute dazu bringt, sich zu anderen hingezogen zu fühlen.

Liebe ist Macht, weil sie das Beste, was wir haben, vermehrt und nicht zulässt, dass die Menschheit durch ihren blinden Egoismus ausgelöscht wird.

Liebe zeigt und offenbart.

Durch die Liebe lebt und stirbt man.

Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe.

Diese Kraft erklärt alles und gibt dem Leben einen SINN in Großbuchstaben. Dies ist die Variable, die wir zu lange ignoriert haben, vielleicht, weil wir vor der Liebe Angst haben, weil es die einzige Macht im Universum ist, die der Mensch nicht gelernt hat, nach seinem Willen zu steuern.

Um die Liebe sichtbar zu machen, habe ich einen einfachen Austausch in meiner berühmtesten Gleichung gemacht. Wenn wir anstelle E = mc² zu akzeptieren, die Energie akzeptieren, um die Welt durch Liebe zu heilen, kann man durch die Liebe multipliziert mal der Lichtgeschwindigkeit hoch Quadrat zu dem Schluss kommen, dass die Liebe die mächtigste Kraft ist, die es gibt, weil sie keine Grenzen hat.

Nach dem Scheitern der Menschheit in der Nutzung und Kontrolle der anderen Kräfte des Universums, die sich gegen uns gewendet haben, ist es unerlässlich, dass wir uns von einer anderen Art von Energie ernähren.

Wenn wir wollen, dass unsere Art überleben soll, wenn wir einen Sinn im Leben finden wollen, wenn wir die Welt und alle fühlenden Wesen, die sie bewohnen, retten wollen, ist die Liebe die einzige und die letzte Antwort.

Vielleicht sind wir noch nicht bereit, eine Bombe der Liebe zu machen, ein Artefakt, das mächtig genug ist, den gesamten Hass, Selbstsucht und Gier, die den Planeten plagen, zu zerstören. Allerdings trägt jeder Einzelne in sich einen kleinen, aber leistungsstarken Generator der Liebe, deren Energie darauf wartet, befreit zu werden.

Wenn wir lernen, liebe Lieserl, diese universelle Energie zu geben und zu empfangen, werden wir herausfinden, dass die Liebe alles überwindet, alles transzendiert und alles kann, denn die Liebe ist die Quintessenz des Lebens.

Ich bedaure zutiefst, nicht in der Lage gewesen zu sein, um das auszudrücken, was mein Herz enthält, das leise mein ganzes Leben für Dich geschlagen hat.

Vielleicht ist es zu spät, mich zu entschuldigen, aber da die Zeit relativ ist, muss ich Dir sagen, dass ich Dich liebe und dass ich, dank Dir, bis zur letzten Antwort gekommen bin.

Dein Vater „Albert Einstein“  “

 

16. Dezember 2016

Ich habe einen Traum

„Ich habe einen Traum“, rief Martin Luther King seinen Zuhörern zu„Verlernt das Träumen nicht“, ruft Papst Franziskus den Ärmsten der Armen zu.  Das ist mehr als eine Bitte, mehr als ein Apell, ist es möglicherweise ein Aufruf, dass wir uns erinnern, worum es im Leben tatsächlich geht? In den Nachrichten landauf, landab ist zu lesen und zu hören: Die Welt wird  von Flüchtlingskrisen, immer neuen Wirtschafts- und Finanzkrisen  ereilt. Auf den ersten Blick scheint nirgendwo die Zeit still zu stehen. Allein auf der Basis von Zahlen, Daten und Fakten lässt sich angesichts der empfundenen und erfahrenen  Machtlosigkeit gegenüber den Wirkungen  von Kriegen und Zerstörung von Menschen, Umwelt und Natur, in all den Krisen keine nachhaltige Stabilität durch Apelle und hochkomplexe Zahlengebilde in den verschiedenen Ländern erreichen.

Wenn Sie sich in einem Augenblick der Ruhe darauf besinnen, was die wirklichen Grundbedürfnisse eines jeden Menschen sind: Leben, Wachstum, Liebe, Zugehörigkeit, Sinnerfüllte Aufgaben, können Sie darin weltumspannende Gemeinsamkeiten  erkennen.

„Das kostbarste, was der Mensch besitzt, ist sein Leben.“ Das gilt es zu bewahren, zu entfalten und zu pflegen. Hierzu können unsere  kardinalen Werte, die wir im täglichen umsetzen,  einen enormen Beitrag leisten: Wert-Schöpfung durch Wert-Schätzung.

Lassen Sie uns gemeinsam träumen und handeln, in unserer  Welt, in der Wertschätzung groß geschrieben wird, die Schöpfung bewahrt wird und in der wir einander achten und anerkennen, für die Einmaligkeit, die jeder von uns auf seine ureigene Weise zum Ausdruck bring:

  • Vertrauen Sie sich und Anderen
  • Folgen Sie Ihrem Wesens-Kern
  • Erschaffen Sie Großes und leben Sie Ihre Vision
  • Teilen Sie Ihr Leben, Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen
  • Schaffen Sie Räume voller Achtsamkeit und Wertschätzung
  • Erschaffen Sie mit Anderen eine Welt der Zugehörigkeit
  • Leben Sie Ihre wahre Größe, sie ist wert-voll
    und Gewinn-bringend

 

aus: Engagement
Seite 1 von 1712345...10...Letzte »